Beschwerdenvalidierung in der Begutachtung, Klinik und Rehabilitation

Beschwerdenvalidierung in der Begutachtung, Klinik und Rehabilitation

herausgegeben von Thomas Merten

Buch
Buch
Beschwerdenvalidierung in der Begutachtung, Klinik und Rehabilitation
ISBN: 9783801731809
1. Auflage 2022,
Erscheint November 2022
ca. € 37,36
merken
Beschwerdenvalidierung in der Begutachtung, Klinik und Rehabilitation

Moderne Beschwerdenvalidierung gilt als unverzichtbarer Bestandteil psychologischer Diagnostik – vor allem bei gutachtlichen Fragestellungen hängt viel von der Mitwirkung der untersuchten Person und der Glaubhaftigkeit Ihrer Darstellungen ab. Verschaffen Sie sich einen Überblick zu Methodik und Forschungsstand eines Fachgebietes mit hoher Relevanz für praktische Fragestellungen, wie z.B. die Validierung bei Rehabilitionsbehandlungen, bei Demenz, Suizidalität oder tatbezogenen Amnesien.

Beschreibung

Dieses Buch richtet sich an:
Klinische Psycholog_innen, Neuropsycholog_innen, Forensische Psycholog_innen, gutachtlich tätige Mediziner_innen, Auftraggeber_innen psychologischer Gutachten.

Klappentext:

Die moderne Beschwerdenvalidierung zielt auf eine Unterscheidung zwischen glaubhaften, validen und nichtglaubhaften, ungültigen Darstellungen von Gesundheitsstörungen und ihren Folgen ab, zunächst unabhängig von deren Genese und Bedingungsrahmen. In ihrem Mittelpunkt steht eine umfassende Konsistenz- und Plausibilitätsanalyse. Für die psychologische Beschwerdenvalidierung im engeren Sinne sind zahlreiche Verfahren entwickelt worden, die in standardisierter Weise eine evidenzbasierte Beurteilung der Validität individueller Untersuchungsergebnisse zulassen.

Der vorliegende Sammelband stellt in 33 Kapiteln von Autoren aus sechs Ländern methodische Ansätze, im deutschen Sprachraum verfügbare Testverfahren und konzeptionelle Probleme vor, darüber hinaus auch eine Reihe spezifischer Themen. Dazu gehören die Beschwerdenvalidierung im Rahmen von Rehabilitationsbehandlungen, bei adulter ADHS, bei Demenz oder demenzähnlichen Präsentationen oder im interkulturellen Kontext. Auch die Diagnostik geltend gemachter tatbezogener Amnesien oder nichtglaubhaft behaupteter Suizidalität werden erörtert – zwei Themen, die für strafrechtliche Fragestellungen relevant sind. In vier abschließenden Kapiteln wird der aktuelle Entwicklungsstand der Beschwerdenvalidierung in den deutschsprachigen Ländern und in den Niederlanden umrissen. Den Leserinnen und Lesern soll ein Einblick in den methodischen und Forschungsstand auf einem Spezialgebiet eröffnet werden, das in der Forschungsliteratur nach wie vor eine hohe Dynamik aufweist und das für viele praktische Fragestellungen von größter Relevanz ist.

Ref-ID:303180_M   P-ID:303180_M

Artikel Hinzugefügt