Unser Open Access Programm

Erfahren Sie hier mehr zu Open Access und Hogrefe OpenMind sowie zu unseren Publikationsmodellen. Bei Fragen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Open Access in allen unseren Zeitschriften. Wir nennen das OpenMind!

Verleger, Hogrefe Verlagsgruppe
Dr. G.-Jürgen Hogrefe

„Seit über 70 Jahren publiziert die Hogrefe Verlagsgruppe wissenschaftliche Fachliteratur. Dabei begreifen wir uns seit jeher als einen Teil der wissenschaftlichen Welt, für die und mit der wir publizieren. Eine nachhaltige und möglichst hohe Sichtbarkeit und Verbreitung der Inhalte, die uns unsere Autor*innen anvertrauen, ist unser gemeinsames Ziel. Im Einklang mit diesem Ziel und im Hinblick auf das zunehmende Interesse der akademischen Welt an Open Access, bieten wir Ihnen neben dem traditionellen Publikationsmodell in allen unseren Zeitschriften auch die Möglichkeit der Veröffentlichung im Open Access. Wir nennen das OpenMind!

  • Open Access Förderung für Autor*innen an deutschen Institutionen
  • Publikationsmodelle
  • Hogrefe OpenMind – So funktioniert es!
  • Informationen für Bibliotheken und Abonnenten

Open Access Förderung für Autor*innen an deutschen Institutionen

Über 100 Einrichtungen nehmen an einer Vereinbarung zur Open Access Transformation der Hogrefe PsyJOURNALS teil. Dadurch wird es Ihnen als Autor*in ermöglicht, in den Zeitschriften Open Access zu publizieren, ohne dass sie selbst eine APC (Article Publication Charge) aufbringen müssen. Ebenfalls enthalten in der Vereinbarung ist der Zugriff auf die etwa 24.000 bisher erschienenen Artikel der PsyJOURNALS Datenbank. In einem FAQ für Autor*innen haben wir die wichtigsten Punkte zur Open Access Publikation mit einer Liste der teilnehmenden Institutionen für Sie zusammengefasst.

FAQ zur Einreichung

Publikationsmodelle

Die Veröffentlichung eines Zeitschriftenartikels erfordert verschiedene Publikationsprozesse, die unter anderem von der Redaktion über Online-Manuskripteinreichungssysteme mit Peer Review, Satz- und Datenaufbereitung, Druck und Hosting bis zur Archivierung reichen und die natürlich auch finanziert werden müssen. Im traditionellen Publikationsmodell erfolgt die Finanzierung über den Abonnementpreis, bei einer Open Access-Publikation durch eine einmalige Gebühr über Sie als Autor*in bzw. ihre Forschungseinrichtung (Article Publication Charge).

Für welches Publikationsmodell Sie sich auch entscheiden, Sie können sicher sein, dass alle Artikel das übliche Peer Review-Verfahren durchlaufen, professionell produziert und sowohl in der Online- als auch in der Druckversion der Zeitschrift veröffentlicht werden. Jeder Beitrag erhält eine DOI und wird bei CrossRef registriert.

Weitere Informationen finden Sie auch in unserem Glossar zu elektronischem Publizieren.

Traditionelles Publikationsmodell

Der Artikel wird auf herkömmlichem Wege publiziert und ist für Abonnenten der Online- und Druckversion und darüber hinaus weltweit als „Pay per View“ verfügbar.

Open Access-Publikation

Der Zeitschriftenartikel wird in der Endfassung online als Open Access Beitrag publiziert. Damit ist der Artikel unmittelbar für alle Interessierten kostenfrei und jederzeit zugänglich (der Artikel wird auch in der Druckversion der Zeitschrift erscheinen).

Mit Hogrefe OpenMind haben Sie die Wahl und finden untenstehend weitere Informationen.

Wenn Sie an einer der über 100 teilnehmenden Einrichtungen der Open Access Transformationsvereinbarung in Deutschland tätig sind, wird es Ihnen als Autor*in ermöglicht, Open Access zu publizieren, ohne dass sie selbst eine APC (Article Publication Charge) aufbringen müssen. Weiter Informationen finden Sie hier zusammengefasst.

Hogrefe OpenMind – So funktioniert es!

Nach Annahme durch die Herausgeber geht Ihr Artikel in die Produktion und Sie erhalten eine Information über die Wahlmöglichkeit Open Access-Publikation oder traditionelles Publikationsmodell.

Für welches Publikationsmodell Sie sich auch entscheiden, der Artikel wird in gleicher Weise von Hogrefe und den Herausgebern der Zeitschrift, in der er publiziert werden soll, bearbeitet.

Open Access Gebühr

Die Gebühr für die Open Acces Publikation (auch Article Publication Charge oder kurz APC genannt) beläuft sich auf € 2.500 bzw. US$ 3.000 abhängig davon, wo Sie Ihren Wohnsitz haben (€ für Europa, US $ Rest der Welt; zzgl. MwSt für Autoren aus Deutschland und der Schweiz). Bitte teilen Sie uns Ihre Kreditkartenangaben mit, wenn Sie uns die Publikations-Freigabe zur Open Access-Publikation zurücksenden. Ihre Kreditkarte wird vor der Veröffentlichung Ihres Artikels mit der Gebühr belastet. (Auch offizielle Bestellungen von Institutionen können akzeptiert werden – fragen Sie hierzu Ihre Kontaktperson bei Hogrefe).

Diese einmalige Gebühr ermöglicht, dass Ihr Artikel im Internet kostenlos und frei für jeden Interessierten zugänglich ist. Gleichzeitig steht es Ihnen als Autor frei, Ihren Artikel unverzüglich in den Repositorien Ihrer Wahl dauerhaft zu deponieren. Der Artikel wird auf unserer elektronischen Plattform Hogrefe eContent verfügbar sein und jeder Interessierte kann dort die Volltexte lesen, recherchieren, auf sie verweisen und sie für nicht-kommerzielle Zwecke nutzen.

Creative Commons-Lizenz

Um sicher zu stellen, dass ein Nutzer – unabhängig von der weiteren Verwendung Ihres Artikels – Ihre Rechte als Autor wahrt, können Sie aus den folgenden Creative Commons-Lizenzen auswählen: 

Lange Zeit wurde auch die die Hogrefe OpenMind-Lizenz geführt, die identisch mit der Creative Commons Attribution-Noncommercial License Version 3.0 ist. Die Vollversion der Lizenz wurde auch als Open Access-Artikel publiziert.

Bestellformular

Hier gelangen Sie zum Bestellformular der Publikations-Freigabe (Open Access-Publikation). Bitte füllen Sie dieses Formular aus und senden Sie es per E-Mail zu den Kolleg*innen.

Informationen für Bibliotheken und Abonnenten

Wie hoch der Anteil der Open Access Publikationen in allen unseren transformativen Zeitschriften sein wird, entscheiden die Autor*innen selbst. Wie schon der Titel unseres Publikationsmodells Hogrefe OpenMind besagt, sind wir für neue Publikationswege offen, um die Kosten für Produktion und Vertrieb unserer Zeitschriften zu decken. Transformative Modelle runden das Angebot ab.

Wir werden die Entwicklung in unseren Zeitschriften genau beobachten. Sollte es in Zukunft so sein, dass sich die nicht-Open Access-Publikationen innerhalb der Titel signifikant verringern, werden wir selbstverständlich die Abonnementpreise überprüfen und anpassen. 

Alle Artikel, die als Open Access-Artikel veröffentlicht werden, werden sowohl in der Druck- wie auch der Online-Ausgabe entsprechend gekennzeichnet, so dass deren Anteil offen ersichtlich ist.