• Für den Kauf dieses Artikels müssen Sie einen Nachweis Ihrer Bezugsberechtigung erbringen. Wir akzeptieren den ausgefüllten Antrag auf Bezugsberechtigung oder eine Kopie einer Urkunde (z.B. Abschluss-Urkunden oder Weiterbildungszertifikate), die Sie uns mailen/faxen oder im Checkout hochladen können.
MARKO-D1+

Mathematik- und Rechenkonzepte bei Kindern der ersten Klassenstufe – Diagnose

1. Auflage

von Annemarie Fritz, Antje Ehlert, Gabi Ricken, Lars Balzer

herausgegeben von Marcus Hasselhorn, Wolfgang Schneider, Ulrich Trautwein

Downloads (PDF)

Bestellhinweis!

Diesen Artikel können Sie exklusiv über www.testzentrale.ch bestellen.

Hier erhalten Sie auch weiterführende detaillierte Fachinformationen.

Exklusiver Vertrieb auf Testzentrale.

Auf www.testzentrale.ch anzeigen

Einsatzbereich

Einzeltest, der in der ersten und zu Beginn der zweiten Klassenstufe eingesetzt werden kann.

Inhalt

Mit dem MARKO-D1+ können Voraussetzungen für die weitere schulische Entwicklung untersucht werden. Sowohl Entwicklungsverzögerungen als auch -fortschritte sind quantitativ und qualitativ beschreibbar. Letzteres erfolgt auf der Basis einer theoriegeleiteten Gruppierung der Items. Für Wiederholungsmessungen ergibt sich damit der Vorteil, dass Entwicklungs- oder Fördereffekte als Wissensveränderung ausgewiesen werden können.

Lesen Sie hier einen Artikel zum Thema: Wie Lernstörungen vermieden werden können.

Academy

Hier finden Sie die Webinaraufzeichnung.

Wir freuen uns über Ihre Buchung!

Hier können Sie akkreditierte Fortbildungspunkte im Rahmen des Continuing Education Portals zu diesem Testverfahren sammeln.

Zuverlässigkeit

Das Verfahren erweist sich als objektiv durchführbar bei einer Zuverlässigkeit von .90 (Personenreliabilität).

Testgültigkeit

Die Inhaltsvalidität von MARKO-D1+ ist durch die Theoriegebundenheit der Itemkonstruktion gegeben. Die konvergente Kriteriumsvalidität wurde an Teilstichproben mit folgenden Verfahren überprüft: Deutscher Mathematiktest für erste Klassen (DEMAT 1+ (r = .559)), Heidelberger Rechentest (HRT 1–4 (r = .670)), Rechenfische (r = .837), Berner Screening Mathematik (BESMath 1. – 3. Klasse (r = .618)) und dem computergestützten Bielefelder Rechentest (BIRTE (r = .550)). Die divergente Kriteriumsvalidität wurde mit dem Intelligenztest CFT 1 (r = .451) geprüft. Die Ergebnisse belegen die Gültigkeit des Verfahrens.

Normen

Für die quantitative Auswertung stehen T-Werte und PR für Mitte 1. Klasse und Ende der 1. Klasse?/?Beginn 2. Klasse auf der Basis einer Gesamtstichprobe von 1.672 Kindern zur Verfügung. Die qualitative Auswertung erfolgt über eine Platzierung des Gesamtwertes auf der Skala und die Analyse der Lösungsmuster.

Bearbeitungsdauer

Der Test kann in ca. 30 Minuten durchgeführt werden.

Erscheinungshinweis

In Anwendung seit 2017.

Copyright-Jahr

2017

Ref-ID:48029   P-ID:48028

Artikel Hinzugefügt